Veranstaltungen

Individuelle Seminarangebote für Gruppen

Do, 18. Oktober 2018 bis Sa, 31. August 2019
bis 31.08.2019 Termin und Uhrzeit nach individueller Vereinbarung und als Gruppenangebot vor Ort

- Unterstützungsarbeit mit Geflüchteten – die Frage der Augenhöhe
- Zusammenleben von Christen und Muslimen: Wie können wir miteinander umgehen?
- Beratung in der praktischen Arbeit und Coaching für Gruppen und Teams
- Angebote Diakonisches Werk Württemberg
- Angebote Diakonieverband Reutlingen
Beschreibung
Unterstützungsarbeit mit Geflüchteten – die Frage der Augenhöhe
Ein Workshop für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit
In der ehrenamtlichen Arbeit mit Geflüchteten begegnen sich Welten. Ist da überhaupt eine Begegnung auf Augenhöhe möglich, wenn die Lebenssituation kaum unterschiedlicher sein kann? Wenn
die eine Seite Hilfe anbieten kann und die andere Seite darauf angewiesen ist? Können unsere Angebote oder Ratschläge auch abgelehnt werden? In dem Workshop wollen wir den Raum öffnen, die eigene Position in der Begegnung sowie die eigenen Bilder über „die anderen“ zu reflektieren. Damit wollen wir einen Beitrag leisten, Enttäuschungen und Überlastungen vorzubeugen. Der Workshop soll auch helfen, uns gegenseitig zu stärken und unsere Arbeit nach außen noch besser zu vertreten. Denn wie sich die Stimmung gegenüber Geflüchteten in der Stadt entwickeln wird, wird auch davon abhängen, wie die Menschen ihre Erfahrungen weitergeben, die nahe mit den Geflüchteten im Kontakt sind. Die Teilnehmer erhalten zuerst einen Input, dann arbeiten wir in der Gruppe, auch anhand von Videomaterial.

Referent: Björn Scherer, Interkultureller und rassismuskritischer Trainer und Berater in Kooperation mit dem Verein Netzwerk Antidiskriminierung Region Reutlingen/Tübingen e. V.
Termin/Ort: nach individueller Vereinbarung und als Gruppenangebot vor Ort
Anmeldung: bei Stabsstelle Bürgerengagement, Anke Bächtiger, Tel.: 303-5771, E-Mail: anke.baechtiger@reutlingen.de
Gebühr: in Absprache mit Stabsstelle Bürgerengagement


Zusammenleben von Christen und Muslimen:
Wie können wir miteinander umgehen?

In unserer pluralen Gesellschaft leben Menschen unterschiedlichen Glaubens oder auch ohne religiöse Bindung miteinander. In diesem Kontext stehen Glaubensgemeinschaften und jeder Einzelne vor Herausforderungen: Sie sollen friedlich zusammenleben und sich in unterschiedlicher Weise fördern, ohne dabei ihre Identität zu verlieren. Das „christliche Abendland“ wird durch die Flüchtlinge aus dem „Morgenland“ gesellschaftspolitisch, kulturell und religiös herausgefordert. Und für Muslime in Europa ändern sich – im Vergleich zu ihren Heimatländern, die mehrheitlich muslimisch sind – die gesellschaftlichen und religiösen Rahmenbedingungen erheblich. Mit besonderer Brisanz stellt sich
die Frage nach der Identität in einer pluralen Gesellschaft, nach dem Verhältnis von Religion und Staat, nach der Positionierung gegenüber den Gläubigen anderer Religionen. Dieses Seminar setzt sich zum Ziel, Grundwissen über den Islam, islamische Gebote, innerislamische Strömungen zu vermitteln. Dabei werden auch Grundlagen zur interreligiösen und interkulturellen Kompetenz erläutert. Im Fokus stehen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Muslimen und Christen, welche Leitbilder heute noch wichtig sind und welche Begegnungsmöglichkeiten es als Form des gelebten Glaubens gibt.

Referent: Dr. Mahmoud Abdallah, Zentrum für Islamische Theologie Universität Tübingen
Termin/Ort: nach individueller Vereinbarung und als Gruppenangebot vor Ort
Anmeldung: bei Stabsstelle Bürgerengagement, Anke Bächtiger, Tel.: 303-5771, E-Mail: anke.baechtiger@reutlingen.de
Gebühr: in Absprache mit Stabsstelle Bürgerengagement


Beratung in der praktischen Arbeit und Coaching
für Gruppen und Teams

Manchmal hilft es, eine Gesprächspartnerin/einen Gesprächspartner von außen in die Gruppe oder ins Team zu holen – z. B. wenn man sich neu finden muss, wenn Schwierigkeiten entstanden sind oder wenn es darum geht, Ziele zu definieren und Aufgaben zu verteilen. Das KEB-Bildungswerk vermittelt Beraterinnen und Berater, die – entsprechend der Situation und den Wünschen – für eine Basisberatung zur Verfügung stehen und mit denen auch weitere Schritte vereinbart werden können. Hier einige Beispiele für Beratungs-/Coaching-Anlässe:
• Wie kommen wir zu einem interessanten Programm, Projekt, zu einer erfolgreichen Aktion?
• Wir haben eine Idee, aber wissen noch nicht, wie wir vorgehen sollen ...
• Zwischenbilanz (Krise?): Wir wollen mal schauen, wo wir stehen ...
• Leitung – Gruppenmitglieder: Wie spielen wir zusammen?
• Personelle Veränderungen, personelle Probleme: Wie können wir sie bewältigen?
• Wenn ein Konflikt uns lähmt ...
• Geklärte Abläufe: Wie können wir die Organisation und Zusammenarbeit in der Gruppe, im Team verbessern?
• Gesucht: Vernetzungs- und Kooperationspartner – Wie kann sich die Gruppe bzw. das Team öffnen?

Termin: nach Vereinbarung
Ort: nach Vereinbarung
Kontakt: KEB-Bildungswerk, Tel.: 14484-20, kontakt@keb-rt.de; www.keb-rt.de
Gebühr: Eigenbeteiligung wird geklärt.


Angebote Diakonisches Werk Württemberg

Zu folgenden Themen können Seminar für Gruppen nach Bedarf angefragt werden:
Selbstfürsorge im Ehrenamt und Ressourcenorient handeln
Nähe und Distanz im Umgang mit Betroffenen
Psychosoziale Begleitung für Flüchtlinge
Fallbesprechung und Supervision
Gespräche mit Dolmetschern erfolgreich führen
Umgang mit Abschied und Trauer

Referentinnen: Hanna Pick, Ethnologin mit dem Schwerpunkt Interkulturelle Psychologie, Ausbildungen in Personzentrierter Beratung, Systemischer Beratung und Integrativer Trauma-Beratung,
Kontaktstelle Psychosoziale Beratung für Flüchtlinge
Jana Mokali, Diplom-Pädagogin, interkulturelle Trainerin, Dolmetscherin, Supervisorin, Fachstelle für interkulturelle Orientierung in der Region Neckar-Alb, Diakonisches Werk Württemberg
Anmeldung: hanna.pick@kirche-reutlingen.de; jana.mokali@kirche-reutlingen.de
Kosten: Diese Angebote sind gebührenfrei und gelten auch für ehrenamtlich Engagierte im Landkreis Reutlingen.


Angebote Diakonieverband Reutlingen

Umgang mit häuslicher Gewalt (im Kontext von Geflüchteten)
Referenten: Florence Wetzel, Sozialpädagogin, Peter Scholz, Diplom-Sozialpädagoge, im Auftrag von „Punktum Plus“
Anmeldung: florence.wetzel@kirche-reutlingen.de
Kosten: Dieses Angebot ist gebührenfrei und gilt auch für ehrenamtlich Engagierte im Landkreis Reutlingen.

Flucht und Vertreibung
Asylverfahren und ehrenamtliche Unterstützungsmöglichkeiten
Zugänge zu Ausbildung und Arbeit

Referent: Peter Donecker, Diakonieverband Baden-Württemberg, Kontakt- und Koordinationsstelle für ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit
Anmeldung: peter.donecker@kirche-reutlingen.de
Kosten: Diese Angebote sind gebührenfrei und gelten auch für ehrenamtlich Engagierte im Landkreis Reutlingen.
Veranstaltungsort
nach individueller Vereinbarung und als Gruppenangebot vor Ort
Veranstalter
Stadt Reutlingen
Stabsstelle Bürgerengagement
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK