Infos & Service

Schieferstraße/ B 28, Brückensanierungsarbeiten

Schieferstraße/ B 28
72760 Reutlingen
Das Amt für Tiefbau, Grünflächen und Umwelt beginnt am Dienstag, 14. April 2020 bis voraussichtlich 30. Oktober 2020 mit dem zweiten Bauabschnitt der Instandsetzungsarbeiten an dem Brückenbauwerk Schieferstraße/B 28 über die Sondelfinger Straße. In diesem Jahr wird die nördliche Brückenhälfte in Richtung Tübingen instandgesetzt.

Die Instandsetzungsarbeiten sind notwendig, weil bei der Bauwerksprüfung
gemäß DIN 1076 festgestellt wurde, dass die Abdichtung, der Fahrbahnbelag
und die Gehwegkappen erhebliche Schäden und Mängel aufweisen, die die
Verkehrssicherheit künftig beeinträchtigen können.
 
Um weitere Schäden in Zukunft zu vermeiden und die Stand- und Verkehrssicher-
heit der Spannbetonbrücke auf lange Sicht zu gewährleisten, muss zwingend der
chloriddurchsetzte Beton abgetragen und erneuert werden, sowie eine neue
Abdichtung nach dem derzeitigen Stand der Technik eingebaut werden.
 
Für eine rasche und sichere Abwicklung der Brückensanierungsarbeiten ist eine Teilsperrung der Schieferstraße/B 28 notwendig.
 
Die Durchführung des zweiten Bauabschnittes erfolgt unter Teilsperrung – je eine
Richtungsfahrbahn – der Schieferstraße/B 28. Der Verkehr wird dazu jeweils vor
der Brücke über den Mittelstreifen auf die Gegenfahrbahn übergeleitet und im
Gegenverkehr einspurig an dem Baufeld vorbeigeführt.
 
Bauabschnitt 2:
 
Instandsetzung der Brücke in Fahrtrichtung Tübingen (nördliche Brückenhälfte)
einschließlich der Auffahrtsrampe Richtung Tübingen.
 
Der Verkehr der B 28 in Fahrtrichtung Tübingen wird vor der Brücke auf eine Fahrspur reduziert, auf die im Vorjahr fertiggestellte Brückenhälfte übergeleitet und im Gegenverkehr am Baufeld vorbeigeführt.
 
Die Auffahrtsrampe von der Sondelfinger Straße zur B 28 in Richtung Tübingen, bleibt während der gesamten Maßnahme gesperrt.
 
Allgemeines:
 
Es wird keine Umleitungsstrecke eingerichtet, da die Fahrbeziehungen weiterhin einspurig bestehen. Die betreffenden Signalanlagen werden bestmöglich angepasst, um Verkehrsbehinderungen so gering wie möglich zu halten. Da durch die Baumaßnahme die Leistungsfähigkeit drastisch reduziert wird, sind dennoch Verkehrsbehinderungen unumgänglich.
 
Da die Arbeiten witterungsabhängig sind, können zeitliche Verschiebungen auftreten.
 
Aufgrund der Baumaßnahme ist mit Baustellenlärm zu rechnen.
 
Das Amt für Tiefbau, Grünflächen und Umwelt bittet wegen unvermeidbaren Einschränkungen und Behinderungen des Verkehrs um Ihr Verständnis.
  
Wir bemühen uns, Beeinträchtigungen durch die Sanierungsarbeiten zu vermeiden. Sollte es trotzdem vorkommen, dass der Zugang oder die Zufahrt zu Ihrem Grundstück für kurze Zeit nicht in gewohnter Weise möglich ist, bitten wir um Nachsicht.
 
Sollten Sie zu Ihrer Zufahrt oder zu Ihrem Grundstück besondere Fragen haben, rufen Sie bitte im Sekretariat unter ( 07121 303-2576 an, Sie werden dann an den zuständigen Projektleiter weitergeleitet.