Aktuelles

Ab Montag Lockerungen bei Trauerfeiern


Mit den Lockerungen, die von katholischer und evangelischer Kirche begrüßt werden, können sich Familie und Freunde wieder gemeinsam im Rahmen einer Trauerfeier von ihren verstorbenen Mitmenschen verabschieden. Dabei gelten allerdings Hygieneregeln, die den Infektionsschutz gewährleisten sollen.
So sind beispielsweise die Plätze und damit die Besucherzahlen in den Aussegnungshallen begrenzt. Je nach Größe der Halle, steht eine feste Anzahl Sitzplätze zur Verfügung, gesperrte Stühle dürfen nicht benutzt werden. Für Stehplätze gilt: Ein Mindestabstand von zwei Metern ist Pflicht. Zudem müssen alle Besucher einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Um Kontakte zu vermeiden, gibt es in den Aussegnungshallen vorgegebene Wegeführungen. Vor den Feierhallen wird Hand-Desinfektionsmittel bereitgestellt.
Es stehen keine Gesangbücher, Erdwurfschaufeln oder ähnliches für die Trauerfeier und Bestattung zur Verfügung. Damit verbundene Abschiedsrituale sind nicht erlaubt.