Aktuelles

60 Jahre Reutlingen - Roanne: Festakt in Frankreich


Mit von der Partie neben Oberbürgermeister Thomas Keck und den Stadträten Holger Bergmann (Grüne),  Wolfgang Göbel (CDU) und Jürgen Fuchs (FWV) auch Vertreter der Reutlinger Feuerwehr, denn neben der "Diamantenen Hochzeit" der beiden verpartnerten Städte stand auch der 50. Geburtstag der Feuerwehrfreundschft zwischen den französischen und den deutschen Floriansjüngern auf dem Festprogramm. Mitglieder der Deutsch-Französischen Gesellschaft, dem Photoclub, des Schwäbischen Albvereins Oferdingen, der Judoabteilung des Polizeisportvereins Reutlingen sowie Lehrerinnen und Lehrer von Reutlinger Schulen, die am Schüleraustausch mit Roanne beteiligt sind, vervollständigten die Delegation.

"Wir müssen unseren Eltern und Großeltern für diese verrückte Idee dankbar sein", resümierte Roannes Bürgermeister Yves Nicolin beim Festakt im Roanner Rathaus. Nach dem Krieg und lange vor dem Aufbau Europas hätten diese mit der Städtepartnerschaft eine dauerhafte Beziehung geschaffen. „Unsere Vorgänger haben beschlossen, sich miteinander zu verbünden, anstatt sich zu bekämpfen, und sie haben gut daran getan", betonte Nicolin,   "von dieser lebensrettenden Entscheidung in einem angespannten Kontext zwischen unseren beiden Ländern profitieren wir bis heute." In einem Europa, in einer Welt, die sich so schnell wandle, dass kaum Zeit bleibe, sich anzupassen, seien Städtepartnerschaften ein Mittel, voranzukommen und sich den kommenden Herausforderungen zu stellen. Die Städtepartnerschaft, die auf eine wirtschaftliche Zusammenarbeit der Reutlinger Firma Stoll mit Roanner Strickwarenfabriken zurückgeht, habe sich in dieser Hinsicht in den vergangenen sechs Jahrzehnten bewährt, unterstrich das Roanner Stadtoberhaupt: "eine unverbrüchliche Verbindung". 

"Ich freue mich sehr darüber, dass gleich mein erster Besuch in Roanne mit solch einem besonderen Anlass verbunden ist", so Oberbürgermeister Thomas Keck.  Er betonte, dass die innige Freundschaft zwischen beiden Städten das schaffe, was die Politiker zwischen Paris und Berlin oft verzweifelt versuchten: die Europäer zusammenzubringen und die EU im wahrsten Sinne des Wortes zum Leben zu erwecken. "Die Städtepartnerschaft ist die Keimzelle der europäischen Begegnungen", bilanzierte der Oberbürgermeister, "ich bin allen Anwesenden der beiden Stadtgesellschaften dankbar, dass sie für ein gemeinsames Europa eintreten und dabei sehr viel bewegen."

Künftige Aufgabe werde es sein,  gemeinsam einen Beitrag zum friedlichen Miteinander zu leisten,  indem Begegnungen weiterhin ermöglicht und Kontakte weiterhin gepflegt würden: "Und es wird eine Herausforderung bleiben, die Jugend für neue Austausche und Projekte zu gewinnen, weil Reisen ins europäische Ausland zur Normalität geworden ist", betonte der Reutlinger Rathaus-Chef, der dem Roanner Kollegen einen Wegweiser mit der Aufschrift "Reutlingen 629 km" überreichte: „Machen Sie sich auf den Weg, Sie sind herzlich willkommen.“

Nach der Unterzeichnung der Gelöbnisurkunden und dem Eintrag ins goldene Buch der Stadt Roanne ernannte Yves Nicolin die ehemalige Oberbürgermeisterin Barbara Bosch zur Ehrenbürgerin der Stadt Roanne. "Sie hat sich um die Beziehungen zwischen unseren beiden Städten verdient gemacht hat", so Roannes Bürgermeister.