Aktuelles

Erstes Treffen des Aarauer Stadtpräsidenten und der Aarauer Kommission Städteverbindung mit OB Thomas Keck


Oberbürgermeister Thomas Keck, der die Aarauer Gäste im Rathaus begrüßte, freute sich über die enge Verbundenheit und herzliche Freundschaft zwischen den beiden Städten und der Bürgerschaft, die sich seit der Begründung der offiziellen Städtepartnerschaft 1986 durch den regen Austausch auf privater und offizieller Ebene sowie durch das ehrenamtliche Engagement der Vereine entwickelt haben.
 
Das gegenseitige Vertrauen durch die Weitergabe positiver Erfahrungen aus den Austauschbegegnungen zu stärken, Verständnis und Toleranz für unterschiedliche Standpunkte zu entwickeln und diese zu akzeptieren sei eine wichtige „Daueraufgabe, die in jeder Generation neu angegangen werden muss“, wie Oberbürgermeister Keck betonte. Sein Dank galt daher den Mitgliedern der Aarauer Kommission und dem Stadtpräsidenten für deren Engagement zugunsten der Städtepartnerschaft. Stadtpräsident Dr. Hilfiker, der die Achalmstadt zum ersten Mal besuchte, bedankte sich für die Einladung und hob gleichermaßen die Bedeutung der Städtepartnerschaft mit Reutlingen für seine Stadt hervor. Beim anschließenden gemeinsamen Stadtrundgang mit Bürgermeister Robert Hahn und Kulturamtsleiter Dr. Werner Ströbele konnten sich die Schweizer Gäste einen Überblick über die wichtigsten historischen Gebäude und kulturellen Einrichtungen in der Innenstadt verschaffen.

Auf die gemeinsame Arbeitssitzung mit Vertretern des Reutlinger Kulturamts am nächsten Tag, bei der es um Schüleraustausch- und Vereinsbegegnungen sowie neue Projekte ging, folgte eine Führung durch das Theater Reutlingen Die Tonne. Im Hinblick auf den Umbau der Aarauer „Alten Reithalle“ in ein schweizweit einmaliges Mehrspartenhaus für Darstellende Künste und Klassische Musik war dies für alle von besonderem Interesse.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK