Aktuelles

Theodor-Heuss-Schülergruppe zum Praktikum in Ellesmere Port


Theodor-Heuss-Schüler in England Sechs Schülerinnen und Schüler absolvierten das Praktikum im Rahmen ihrer Weiterbildung zum/zur staatlich geprüfte/n Betriebswirt/in an der Fachschule für Wirtschaft der Theodor-Heuss-Schule und erhielten dafür Fördermittel aus dem Erasmus+-Programm der Europäischen Union.

Weitere 4 Schülerinnen und Schüler machten die praktischen Auslandserfahrungen als Teil ihres Profils am internationalen Zug des Wirtschaftsgymnaisums. Was sie alle eint ist die Freude über die Chance, Einblicke und Erlebnisse in englischen Betrieben sammeln zu können. Organisiert und vermittelt wurden die Praktikumsplätze durch die "Friendship Group
Ellesmere Port - Reutlingen".

In enger Zusammenarbeit mit dem Team Internationales der Theodor-Heuss-Schule und durch die Vermittlung des Reutlinger Kulturamts konnten zu den Interessen und Fähigkeiten der Schüler passende Praktikumsangebote gefunden werden. Diese reichten vom Stadtmarketing, über Wohnungsbaugesellschaften, Stadtplanung und Tätigkeiten am größten College der Region, bis hin zur Finanzbuchhaltung. Darüber hinaus durfte ein Praktikant seine Erfahrungen im Wahlkreisbüro des Abgeordneten des britischen Parlaments, Justin Madders, machen.

Am Ankunftswochenende hieß Toni Cioma, Präsident der Friendship Group, die Schülergruppe und ihre zwei Begleitlehrer, Annika Bock und Mischa Blinzinger, bei einem Barbecue herzlich willkommen. Hier trafen die Reutlinger auch mit der Bürgermeisterin von Ellesmere Port, Karen Shore, und dem Abgeordneten Justin Madders zusammen. Nach diesem Kennenlernen und einer Erkundung der Gegend stand dann ab Montag der Start ins eigentliche Praktikum auf dem Programm.

Als die Lehrer die Schüler bei ihren Praktikumsstellen besuchten, wiederholten sich einige Aussagen immer wieder: Die Schülerinnen und Schüler lobten die freundliche und lockere Atmosphäre und die große Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter in ihren Gastbetrieben. Und auch das Englisch wurde immer flüssiger, gleichzeitig gewöhnten sie sich an die unterschiedlichen Akzente, die in Englands Norden gesprochen werden. Die Einblicke in die Sozialstruktur der Stadt, die Arbeitsweise in der britischen Immobilienwirtschaft oder die auffällig bürgernahe Arbeit des Parlamentsabgeordneten beeindruckten die Reutlinger Praktikanten.
Vergangenes Wochenende kehrten die THS-Schülerinnen und Schüler mit einigen Mitbringseln, vor allem aber mit vielen neuen Erfahrungen und Eindrücken zurück nach Reutlingen. Einhellige Meinung: „Wir würden es jederzeit wieder tun.“